Sensorium - Das Erfahrungsfeld der Sinne

Gongs

Wir brauchen Konzentration und Gefühl, um einen Gong nicht nur laut, sondern schön ertönen zu lassen. Stärke und Rhythmus des Anschlagens rufen entweder harmonische Klänge und Resonanzen oder ein disharmonisches Klirren und Scheppern hervor. Die Schallwellen, die ein Gong aussendet, werden nicht nur vom Ohr, sondern von unserem ganzen Körper wahrgenommen. Die Fähigkeit des Zuhörens lässt sich an diesem Instrument hervorragend üben. Wir versuchen auch, dem klingenden Gong bis an die Grenze des noch Wahrnehmbaren nachzulauschen.